2. Naturpark - Kinderfest
„Zurück zur Natur – Den Querxen auf der Spur“

 

Wo?

  • Im Naturparkgarten Erholungsort Waltersdorf

Wann?

  • Am 04.09.2022 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Was?

  • 10.00 Uhr - Die Querxe kommen10.15 Uhr - Die Querxe erkunden den Naturparkgarten
  • 11.00 Uhr - Drachensteigen
  • 12.00 Uhr - Die Querxe essen Mittag
  • 14.00 Uhr - Kräuterführung mit Andrea
  • 14.45 Uhr - Puppentheater „Fritze Fröhlich im Land der Querxe"
  • 15.30 Uhr - Leichtfuß und Liederliesl singen mit den Querxen
  • 17.00 Uhr - Die Querxe gehen nach Hause

Es erwarten Euch viele interessante Angebote rund um das Thema „Natur", wie Streichelzoo, Insektengalerie, Pilzausstellung, Naturseifenherstellung, Bogenschießen, Basteln mit Naturmaterialien, Apfelbestimmung, Saftpresse und Verkostung, Kinderspiele u.v.m....

Für das leibliche Wohl hungriger Querxe ist gesorgt und es gibt leckere Geheinmisse am Lagerfeuer.

Wir freuen uns auf Euch! 😊


 

"Großer Eisvogel"
Copyrights: cc Sabine & Istvan Palfi

Aufruf zum Fotowettbewerb

Internationales Begegnungszentrum St. Marienthal

Vom Regenwurm über das Gänseblümchen, vom Fisch im Wasser bis zum Seeadler in der Luft: alles hängt miteinander zusammen und ist die Grundlage unseres Lebens. Durch Umweltverschmutzung, Flächenversiegelung und die Folgen des Klimawandels ist diese Grundlage massiv bedroht. Immer mehr Tier- und Pflanzenarten verschwinden auch vor unserer Haustür. 

Das Internationale Begegnungszentrum St. Marienthal (IBZ) führt einen Fotowettbewerb durch, um die Schönheit einer intakten Natur in unserer Heimat fotografisch einzufangen. Dadurch soll für das Problem des Rückgangs der Tier- und Pflanzenarten sensibilisiert werden. 

Das IBZ lädt alle (Hobby-) Fotografinnen und Fotografen ein, Fotos einzusenden, die die Artenvielfalt in einem Lebensraum des Landkreises Görlitz widerspiegeln. Zu gewinnen gibt es bis zu 250 €. Die Fotos können ab sofort und bis zum 31.12.2022 an mueller@ibz-marienthal.de eingesendet werden. 
Bitte beachten Sie die Teilnahmebedingungen, welche Sie auf unserer Homepage finden: https://www.ibz-marienthal.de/veranstaltungen/


 

Netzwerk "Naturpark - Schulen“ und „Naturpark - Kita’s“

Die bundesweiten „Naturpark-Schulen“ und „Naturpark – Kita’s“ bringen Schülern die Naturparke als vielfältige Lern- und Erfahrungsorte nahe, sensibilisieren für die Besonderheiten der Heimat, ermöglichen einen regionalen Bezug zu Bildungsplänen sowie die originäre Erfahrung von Natur und Kultur im Umfeld und leisten einen Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Ganz nebenbei machen sie auch einfach jede Menge Spaß! 

Kern des Netzwerks ist der Aufbau einer festen, dauerhaften Kooperation zwischen den Naturparken und den Kindereinrichtungen.

Durch die Zusammenarbeit mit den Schulen werden wichtige Themen aus dem Naturpark wie biologische Vielfalt, Natur und Landschaft, Kultur und Handwerk sowie Land- und Forstwirtschaft regelmäßig im Unterricht oder auch in Exkursionen oder Projekttagen der Schulen behandelt. Die Kinder lernen auf diese Weise ihre Heimatregion kennen und werden davon begeistert sein.

Wenn Sie Interesse an diesem Netzwerk haben, bekommen Sie weiterführende Informationen unter u.a. Kontakten. Wir helfen Ihnen gerne!


 

Geführte Wanderung mit dem Naturparkbeauftragten
„Entlang alter Steinbrüche auf die Lausche“

Blick zur Lausche von Neuschönaue Flur - (Foto J. Liebscher)

Um die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten, aber auch Wissenswertes über den Naturpark kennenzulernen, sind Sie recht herzlich zur nächsten thematischen Führung eingeladen! 

Dieses Mal wandern wir von Waltersdorf/ Wanderparkplatz Neu Sorge aus um die Lausche und machen dabei einen Abstecher auf den höchsten Berg des Zittauer Gebirges, die Lausche. Vom Gipfelturm können wir eine der schönsten Aussichten des Gebirges in alle Richtungen genießen (bitte Fernglas nicht vergessen). Aber auch weniger bekannte Aussichtspunkte mit einzigartigen Blickbeziehungen erwarten uns auf unserer Rundwanderung. An den Hängen der Lausche können wir geologisch interessante Gesteinsformationen beobachten. Am Grenzübergang „Wache“ ist einen Abstecher durch das „Lausche - Hochmoor“ auf der tschechischen Seite vorgesehen.

Die Wanderung beginnt am Sonntag, dem 07. August 2022 um 9.30 Uhr auf dem Wanderparkplatz „Neu Sorge“ in Waltersdorf. Wir erwandern die Umgebung in ca. 4,5 Stunden Gehzeit. Da die Wanderung u.a. auf die Lausche führt, sind vom Ausgangspunkt bis zum Gipfel ca. 340 Höhenmeter zu bewältigen, was einer gewissen Kondition bedarf. Die gesamte Strecke ist ca. 12 km lang. Ein Mittagessen im Jägerdörfel (Myslivny) ist eingeplant; Kronen sind daher von Vorteil.  

Da es über unbefestigte Wald- und Wiesenwege geht, ist festes Schuhwerk erforderlich. Dem Wetter angepasste Kleidung und Verpflegung für unterwegs sind empfehlenswert.   

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


 


 

 

Ansehen oder Herunterladen klicken ...

Biodiversität im Landkreis Görlitz

IBZ St. Marienthal und LPV Zittauer Gebirge werden durch das BMU beim Aufbau eines Aktionsbündnisses für Biodiversität im Landkreis gefördert!

In 3 Jahren wird ein umfassendes Aktionsprogramm zum Erhalt der Biodiversität im Landkreis Görlitz umgesetzt. Dazu wird ein breites Aktionsbündnis mit Kommunen und Unternehmen, Akteuren aus Forschung und Bildung, zivilgesellschaftlichen Akteuren wie Naturschutz- und Umweltverbänden, Sport-, Jugend- und Sozialverbänden, Kirchen und Religionsgemeinschaften, bis hin zu einzelnen Bürgerinnen und Bürgern aufgebaut. Für folgende Arbeitspakete werden noch Interessierte gesucht:

  • Bildung und Qualifizierung (z.B. kommunale Mitarbeitende; Dialogforen; Fachtagungen).
  • Beratung von Kommunen, Unternehmen, Kirchen und Vereinen (z.B. Grünflächenmanagement, Biodiversitätscheck).
  • Praktische Tätigkeiten (Anlage von 80 Blühwiesen, 500 Gehölzen etc.)
  • Patengewinnung für Blühwiesen
  • Projekte für Kinder und Jugendliche (z.B. Aufbau einer Schulimkerei und einer Gruppe Junge Naturforscher)
  • Projekt Bauernbienen (10 Höfe beginnen mit der Bienenhaltung)
  • Insektenerlebnistage, Fotowettbewerb

Dank der Projektförderung können IBZ und LPV vielfältige Aktivitäten unterstützen. 

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Georg Salditt (salditt@ibz-marienthal.de)
oder an Andy Paul (lpv-zittauergebirge@online.de).


 

 

Achtung! - Naturpark-Führungen ab jetzt!

Nutzen Sie Ihre Chance, das Zittauer Gebirge authentisch kennen zu lernen!

Auf Wunsch sind auch Sonderführungen möglich!


 

Waldbaden im Naturpark Zittauer Gebirge - Auf den Pfaden der Erholung

Neue Freizeitaktivitäten liegen im Trend - so auch das Waldbaden. Es kommt aus Japan und bedeutet eintauchen in die Waldatmosphäre. Studien zeigen, dass bewusstes regelmäßiges Waldbaden den Stresshormonhaushalt langzeitig sinken lassen kann. Beim Waldbaden geht es darum, zu entschleunigen, zu regenerieren, wieder durchatmen zu können, sich für Neues zu öffnen und sowohl gestärkt als auch dauerhaft entspannter durchs Leben zu gehen. Dabei wird die eigene Sinneswelt neu entdeckt, die Achtsamkeit geschult und das eigene Leben in das Hier und Jetzt zurückgeholt.

Dieses Erlebnis für Körper und Seele können auch Sie im Naturpark Zittauer Gebirge genießen. Es gibt z.Zt. 3 verschiedene Pfade im Naturpark.

Der Pfad „LOSLASSEN“ (Großschönau, PPl. Trixi-Feriendorf) ist der perfekte Weg zum Herantasten an das Thema. Der Pfad „SEELENRUHE“ (Lückendorf, PPl. Forsthaus) ist aufgrund der schönen Aussicht sehr reizvoll. Auf dem Pfad „TIEFGANG“ (Jonsdorf, PPl. Gondelfahrt) kann durch gezielte Achtsamkeitsübungen in den Wald mit seinen verschiedenen Strukturen abgetaucht werden und ein Abstecher auf den Lausche - Turm gemacht werden. Im Naturparkhaus ist eine Broschüre mit vielen Tipps und Hinweisen rund um das „Waldbaden im Naturpark Zittauer Gebirge“ erhältlich.
Die Broschüre finden Sie auch auf der Website des Naturparks www.naturpark-zittauer-gebirge.de.

Wer möchte kann das Waldbaden natürlich auch auf eigenen Routen selbst ausprobieren. 

Umarmen Sie einfach einmal einen Baum – probieren Sie das Waldbaden! 

Link zum download

Textquellen: Broschüre „Waldbaden im Naturpark Zittauer Gebirge“ von Kim-Marielé Reutter


 

 

Aufruf zum Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ 

Mit der Großaufnahme einer Springspinne lädt der Verband Deutscher Naturparke e. V. (VDN) Amateur- und Profi-Fotografen auch 2022 wieder herzlich zur Teilnahme am Fotowettbewerb „Augenblick Natur!“ ein.

Von April bis Oktober gibt es wechselnde Monatsthemen. Zu monatlich wechselnden Themen werden wieder ausdrucksstarke Motive aus den Naturparken und Geoparks Deutschlands gesucht.
Der Wettbewerb startet am 01. März und läuft bis zum 31. Oktober 2022. Die Nutzer des Fotoportals wählen ihre Favoriten, aus denen eine Jury die Monatssieger kürt und mit attraktiven Gewinnen prämiert. Zielsetzung des Fotowettbewerbs "Augenblick Natur!“ 2022 ist es wieder, die einzigartige Vielfalt und Schönheit unserer heimatlichen Naturlandschaften aufzuzeigen und die Naturparke mit ihren verschiedenen Facetten einer breiten Öffentlichkeit bekannt zu machen.
Weitere Informationen finden Sie unter www.naturparkfotos.de

VDN-Fotoportal/Angelika Hecht


 

Kleines ganz groß – Insektenschutz in Naturparken

Die Zahl der Insekten in Deutschland nimmt immer weiter ab. In vielen Naturparken gibt es daher Bemühungen, den krabbelnden und fliegenden Mitbewohnern unter ihre sechs Beine zu greifen. Mehr als 85 Prozent aller Pflanzenarten sind abhängig von Bestäubung durch Insekten; darunter sind viele Pflanzen, die zur Grundlage der weltweiten Ernährung zählen. Ohne Insekten würde es weniger Früchte, Gemüse und Nüsse geben. Ohne Insekten verarmen ganze Lebensräume, sie sind die Grundlage für das Funktionieren von Ökosystemen. Wissenschaftliche Experimente ergaben, dass ohne Insekten die Pflanzenvielfalt auf der Wiese zurückgeht, weniger Tiere Nahrung und Lebensraum finden und das Artensterben noch weiter beschleunigt wird. 

Was tun gegen das Insektensterben?

Im „Aktionsprogramm Insektenschutz“ des Bundesumweltministeriums (BMUV) sollen Insektenlebensräume wie Gewässer und Wiesen, eine vielfältigere Agrarlandschaft, mehr Hecken und blütenreiche Feldränder gefördert werden. Auch Schutzgebiete sollen gestärkt werden. Zudem soll die Anwendung von Unkrautvernichtungsmitteln verringert werden, ebenso der Einsatz von Düngemitteln.

In den Naturparken in Deutschland werden neben „klassischen“ Naturschutzmaßnahmen wie der Pflege und Nutzung von Streuobstwiesen viele Maßnahmen umgesetzt, die dem Insektensterben entgegenwirken. 

Helfen wir alle mit, dass es auf der bunten Sommerwiese oder im heimischen Garten auch in den nächsten Jahrzehnten noch summt und brummt!

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit:  www.bmuv.de/publikation/aktionsprogramm-insektenschutz. Die zum Aktionsprogramm gehörige Broschüre bekommen Sie im Naturparkbüro in begrenzter Anzahl.

Biene im Anflug auf Küchenschelle © VDN-Fotoportal/Tim Ruben Weimer

Wildbiene auf Obstbaumblüte © VDN-Fotoportal/Klaus Mayhack


 

Werde Naturparkhelfer! 

Das ist gar nicht schwer. Du musst nur eine Idee haben. Vielleicht hast du Lust, ein Stück Wanderweg vom Müll zu befreien? Du kannst einen Nistkasten anbringen oder streichst eine Bank. Du kannst eine Patenschaft über einen Baum oder ein Beet übernehmen und dich darum kümmern, dass es ihm gut geht. Oder Du baust ein Insektenhotel. Wenn Du möchtest, kannst Du auch mit Deinen Mitschülern eine Wanderung organisieren, bei der Du ihnen die Schönheiten unseres Naturparks zeigst. Das ist nur eine kleine Auswahl an Ideen – Du hast bestimmt noch viel, viel mehr! 

Natürlich musst Du das auch nicht alleine machen. Vielleicht helfen Dir Deine Eltern oder Großeltern dabei. Oder du nimmst Deine Geschwister und ein paar Freunde mit.

Du hast eine gute Tat vollbracht? Dann bekommst Du ein kleines Geschenk: Das Bändchen „Naturparkhelfer“. 

Wenn Du das Bändchen haben möchtest, schreibe Deine gute Tat auf und gehe damit in Deiner Grundschule zu Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin oder sende sie direkt an:

Naturpark Zittauer Gebirge e. V.

Naturparkhaus Zittauer Gebirge
Hauptstraße 28
02799 Großschönau OT Waltersdorf
oder als Mail an den
Naturpark-Verein

Warum aufschreiben? Weil noch eine Überraschung auf Dich wartet. 😊
Am Jahresende werden alle guten Taten ausgewertet und die besten prämiert. Mit etwas Glück bist Du vielleicht dabei – also trau Dich und mach mit! 
Hier gehts zum Download des Formulares

Viel Spaß beim Entdecken und Mithelfen wünscht Dir

Peter Pachl

Naturparkbeauftragter


 

„Sächsische Heimatblätter - Sonderausgabe Naturpark Zittauer Gebirge" erschienen

Die „Sächsischen Heimatblätter“, die größte Heimatzeitschrift Sachsens, widmet einzelne Ausgaben immer wieder bestimmten Regionen und Orten. Seit 2015 entstanden gemeinsam mit den sächsischen Leader-Regionen Hefte über die jeweiligen Regionen. 

Das Zentrum für Kultur/ Geschichte als Träger der „Sächsischen Heimatblätter“ hat nun die über 100 Seiten enthaltende Publikation zum Naturpark Zittauer Gebirge fertiggestellt.

Das Heft enthält bebilderte und mit Karten illustrierte Beiträge zur Geschichte und Gegenwart des Naturparks Zittauer Gebirges. Dabei werden die Themen wie Landschaftsbild und Naturraum, Schutzgebiete, Geologie, Geschichte, historisches Handwerk und Industrie, Brauchtum, Tourismustradition bis hin zur Regionalentwicklung behandelt. Die Auswahl der 16 Beiträge erfolgte in enger Abstimmung mit dem Naturparkverein Zittauer Gebirge e.V., welcher zugleich Träger dieses Projektes ist. Gefördert wurde das Projekt durch die LEADER – Region Naturpark Zittauer Gebirge.  

Die Beiträge haben einen populärwissenschaftlichen Charakter. Sie vermitteln die Inhalte in verständlicher Sprache, so dass sie einem breiten Publikum zur Verfügung stehen. 

Ziel der Publikation ist es, das Wissen um die Zittauer Region zu verbreiten und die Bedeutung dieser Landschaft auch bei den Menschen ins Bewusstsein zu rufen, die außerhalb der Region leben. Vor Ort soll eine Stärkung der regionalen Verbundenheit sowie eine Sensibilität für den Schutz und die Erhaltung des Naturparks erreicht werden. 

Zu erhalten sind diese Hefte in begrenzter Anzahl im Naturparkhaus im Erholungsort Waltersdorf sowie im Tourismuszentrum Naturpark Zittauer Gebirge in Zittau.

Zuständig für die Durchführung der ELER-Förderung im Freistaat Sachsen ist das Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Referat Förderstrategie, ELER Verwaltungsbehörde.


 

Kinatschu

Lernen Sie unser kostenloses Naturschutz-Magazin für Kinder zwischen 5 und 10 Jahren kennen!
Es heißt "Kinatschu" und wird vom Bundesamt für Naturschutz alle 3 Monate herausgegen.

Das Kinder-Natur-Magazin der Naturdetektive beantwortet Kinderfragen und hilft, Vorgänge in der Natur zu verstehen. Kurze Artikel informieren über Pflanzen, Tiere und Lebensräume und führen die kleinen Leser kindgerecht an Umweltthemen heran. Mitmachseiten ermuntern sie dazu, die Natur zu erforschen. So lernen Kinder die Natur um sich herum kennen, schätzen und schützen.

Falls bei Ihnen Interesse besteht, wenden Sie sich einfach an uns.

Zu erreichen sind wir Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Naturparkbüro im Naturparkhaus, oder unter:

Naturpark Zittauer Gebirge e.V.

Telefon: 035841 – 38696 

Email: zittauergebirge@naturpark-verein.de
Internet: www.naturpark-zittauer-gebirge.de

Im Moment haben wir die Ausgaben Herbst und Winter 2020 sowie Frühling und Sommer 2021 vorrätig 😊.

fruehling_2021 kinatschu_sommer_320.jpg kinatschu_herbst.jpg kinatschu_winter.jpg

 


 

Das passende Geschenk: Der neue Image-Film über den Naturpark Zittauer Gebirge

Nach einem Jahr Drehzeit ist es geschafft - der neue Imagefilm über den Naturpark Zittauer Gebirge ist fertig gestellt! Der Firma Lausche-Video ist es gelungen, die Schönheiten unseres Naturparkes durch alle Jahreszeiten hinweg mit atemberaubenden Luftbildern, übersichtlichen Erläuterungen bis hin zu Detailaufnahmen aus Flora und Fauna in einem sehenswerten Film festzuhalten. In dem 17 - minütigen Streifen wurde besonderer Wert daraufgelegt, den Betrachtern die einzigartige Natur unserer Heimat nahezubringen.
Der Film ist zweisprachig (deutsch und tschechisch) und ist in den Tourist - Informationen zu einem Preis von 10,00 € erhältlich.


 


Den letzten beissen die Hunde ...