Du bist dabei?

Viele gute Ideen und und aktives Mitmachen ist nötig, um unseren Naturpark noch attraktiver und erlebbarer werden zu lassen!

Eine gute Tat für den Naturpark

Der Naturpark Zittauer Gebirge ist unsere Heimat, in der wir gemeinsam leben. Hier gibt es eine wunderschöne Natur mit vielen Besonderheiten und Kostbarkeiten, die du zusammen mit deiner Familie entdecken kannst. Unser Naturpark kann aber nur so bleiben, wenn wir ihn zusammen erhalten und schützen. Dazu brauchen wir Dich! Wir laden Dich ein, etwas Gutes für unseren Naturpark zu tun! Werde Naturparkhelfer! 
Das ist gar nicht schwer. Du musst nur eine Idee haben. Vielleicht hast du Lust, ein Stück Wanderweg von Müll zu befreien? Du kannst einen Nistkasten anbringen oder streichst eine Bank. Du kannst eine Patenschaft über einen Baum oder ein Beet übernehmen und dich darum kümmern, dass es ihm gut geht. Oder Du baust ein Insektenhotel. Wenn Du möchtest, kannst Du auch mit Deinen Mitschülern eine Wanderung organisieren, bei der Du ihnen die Schönheiten unseres Naturparks zeigst. Das ist nur eine kleine Auswahl an Ideen - Du hast bestimmt noch viel, viel mehr! 
Natürlich musst Du das auch nicht alleine machen. Vielleicht helfen Dir Deine Eltern oder Großeltern dabei. Oder du nimmst Deine Geschwister und ein paar Freunde mit.
Du hast eine gute Tat vollbracht? Dann bekommst Du ein kleines Geschenk: Das Bändchen „Naturparkhelfer". 
Wenn Du das Bändchen haben möchtest, schreibe Deine gute Tat auf und gehe damit in Deiner Grundschule zu Deinem Lehrer oder Deiner Lehrerin oder sende sie direkt an:

Naturpark Zittauer Gebirge e. V.
Naturparkhaus Zittauer Gebirge
Hauptstraße 28
02799 Großschönau

oder per E-Mail an zittauergebirge@naturpark-verein.de

Warum aufschreiben? Weil noch eine Überraschung auf Dich wartet. 😊
Am Jahresende werden alle guten Taten ausgewertet und die besten prämiert.
Mit etwas Glück bist Du vielleicht dabei - also trau Dich und mach mit!


 

Papierkorbfreier Naturpark?

Papierkörbe sind zwar eine günstige Gelegenheit, den Müll loszuwerden, doch tragen sie nicht zur Müllvermeidung bei und verursachen daneben auch noch einen großen logistischen und finanziellen Aufwand bei der Entsorgung unserer Hinterlassenschaften. Und wer kennt nicht den unschönen Anblick eines überquellenden Abfallbehälters... Muss das so sein? Dieser Frage wollen wir uns im Naturpark Zittauer Gebirge stellen. 
In anderen Gebieten wie den Alpen sind Papierkörbe schon seit Jahrzenten aus der Landschaft verbannt und die Raststellen sehen sauber und ordentlich aus. Dort oder wie auch seit kurzem im Nationalpark Böhmische Schweiz gilt: Jeder hat i.d.R. einen Rucksack oder irgendein Behältnis mit, worin er seinen Müll mit nach Hause nehmen kann. 
Um diesen Prozess in Gang zu setzen, bitten wir Sie um Ihre Meinung zu diesem Thema.

Naturpark Zittauer Gebirge e. V.
Naturparkhaus Zittauer Gebirge

Hauptstraße 28
02799 Großschönau, OT Erholungsort Waltersdorf
Web: www.naturpark-zittauer-gebirge.de
Mail: zittauergebirge@naturpark-verein.de


 

Untersuchung zur umweltverträglichen
Nutzung des Naturparkes

Unser Naturpark ist mit seinen 133 km² einer der kleinsten in Deutschland und hat dennoch eine Vielzahl an natürlichen Ressourcen in diesem relativ eng begrenzten Raum zu bieten, welche unterschiedliche Aktivitäten in Wald und Flur erlauben. Daher gebieten die vielfältigen Nutzungen durch Wanderer, Ski- und Radfahrer, Sportler oder andere Besucher einen schonenden Umgang mit unserer Umwelt, um sie als Grundlage für unsere Unternehmungen zu erhalten.

Um dies zu untersuchen, wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule Görlitz durch die Studentin Nicole Wohlmann unter fachlicher Leitung von Frau Prof. Dr. Pflicke eine Masterarbeit mit dem Titel „Bedeutung von Netzwerken zur umweltverträglichen Nutzung der natürlichen Ressourcen im ländlichen Raum am Beispiel des Naturparks Zittauer Gebirge” erstellt.
Sie zeigt, dass durch die vielfältigen Nutzungen aller Besucher und Aktivitäten der ca. 40 „Outdoorvereine” die Gefahr besteht, unsere Umwelt zu überstrapazieren.

Es werden jedoch auch Hinweise gegeben, wie diese Situation z.B. durch Netzwerk-bildungen verbessert werden kann. Diese Arbeit soll in einem weiteren Schritt durch Zusammenarbeit mit der Hochschule Zittau wissenschaftlich vertieft werden, um geeignete Rückschlüsse zur Vermeidung einer Ressourcenüberlastung ziehen zu können.
Hier ist die interessante Masterarbeit nur einen Klick weit entfernt!


 


Den letzten beissen die Hunde ...